Cossus cossus (Linnaeus, 1758)

Weidenbohrer

Cossus cossus
Vorkommen in Deutschland
Vorkommen
TabText
Flugzeit: Juni bis Juli
Spannweite: 35 bis 60 mm
Lebensraum: in Auwäldern und anderen feuchten Baumbeständen, aber auch in Parkanlagen und Gärten
ähnlich:
Ei: in kurzen Reihen oder kleinen Gruppen in Rindenritzen
Raupe: bis 10 cm, Entwicklungszeit bis zu 5 Jahren in verschiedenen Laubhölzern, wie z.B. Apfel (Malus domestica), Birke (Betula pendula)
Puppe: in von der Raupe gefressenem Gang oder in der Erdoberfläche nahe des Fressbaumes
überwintert als: Raupe
Rote Liste BRD: nicht gefährdet
Cossus cossus
Cossus cossus Cossus cossus Cossus cossus
Cossus cossus Cossus cossus Cossus cossus

Steiner et al: 10 Synonyme: Phalaena cossus Linnaeus, 1758; Bombyx unguiculatus Fabricius, 1793; Cossus ligniperda Fabricius, 1794; Cossus balcanicus Lederer, 1863; Cossus cossus stygianus Stichel, 1908; Cossus cossus ab. subnigra O. Schultz, 1911; Cossus cossus f. aceris Greip, 1918; Cossus cossus f. nigra Dietze, 1919; Cossus cossus altensis B. Hua, 1990; Cossus araraticus Teich, 1896; Cossus giganteus Schwingenschuss, 1938; Cossus lucifer Grum-Grshimailo, 1891; Cossus chinensis Rothschild, 1912; Cossus cosso Pungeler, 1898
M. Koch: 2208
Karsholt/Razowski: 4151
Forster/Wohlfahrt: 623