Hepialus humuli (Linnaeus, 1758)

Großer Hopfen-Wurzelbohrer

Hepialus humuli
Vorkommen in Deutschland
Vorkommen
TabText
Flugzeit: Ende Mai bis Mitte August
Spannweite: 45 bis 50 mm mm
Lebensraum: Wiesen in Tälern, in Wäldern, an Ufern, Bruchgebiete, feuchte Waldlichtungen, grasige Plätze, Parks
ähnlich:
Ei: werden wahllos im Flug verstreut
Raupe: bis 32 mm im Juli bis Mai nach drei Jahren an den Wurzeln vonLöwenzahn (Taraxacum officinale), Sauerampfer (Rumex), Möhre,Huflattich (Tussilago farfara), Hopfen (Humulus lupulus), Klette und anderen niederen Pflanzen; manchmal zweijährig
Puppe: in der Erde in röhrenförmigem Gespinst
überwintert als: Raupe
Rote Liste BRD: nicht gefährdet
Hepialus humuli
Hepialus humuli
Hepialus humuli
Hepialus humuli
Hepialus humuli

Steiner et al: 7 Synonyme: Noctua humuli Linnaeus, 1758; Hepialus thulensis Newman, 1865; Hepialus humulator Haworth, 1802; Hepialus hethlandica Staudinger, 1871; Hepialus rosea Petersen, 1902; Hepialus albida Spuler, 1910; Hepialus azuga Pfitzner, 1912; Hepialus grandis Pfitzner, 1912; Hepialus dannenbergi Stephan, 1923; Hepialus pusillus Stephan, 1923; Hepialus rufomaculata Lempke, 1938; Hepialus albida Bytinski-Salz, 1939; Hepialus roseoornata Bytinski-Salz, 1939; Hepialus uniformis Bytinski-Salz, 1939; Hepialus faeroensis Dahl, 1954; Hepialus fumosa Cockayne, 1955; Hepialus radiata Cockayne, 1955; Hepialus postnigrescens Lempke, 1961; Hepialus postrufescens Lempke, 1961; Hepialus griseomaculata van Wisselingh, 1965; Hepialus thuleus
M. Koch: 2211
Karsholt/Razowski: 80
Forster/Wohlfahrt: 629