Hepialus humuli (Linnaeus, 1758)

Großer Hopfen-Wurzelbohrer

Hepialus humuli
Vorkommen in Deutschland
Vorkommen
TabText
Flugzeit: Ende Mai bis Mitte August
Spannweite: 45 bis 50 mm mm
Lebensraum: Wiesen in Tälern, in Wäldern, an Ufern, Bruchgebiete, feuchte Waldlichtungen, grasige Plätze, Parks
ähnlich:
Ei: werden wahllos im Flug verstreut
Raupe: bis 32 mm im Juli bis Mai nach drei Jahren an den Wurzeln von Löwenzahn (Taraxacum officinale), Sauerampfer (Rumex), Möhre, Huflattich (Tussilago farfara), Hopfen (Humulus lupulus), Klette und anderen niederen Pflanzen; manchmal zweijährig
Puppe: in der Erde in röhrenförmigem Gespinst
überwintert als: Raupe
Rote Liste BRD: nicht gefährdet
Hepialus humuli
Hepialus humuli
Hepialus humuli
Hepialus humuli
Hepialus humuli

Steiner et al: 7 Synonyme: Noctua humuli Linnaeus, 1758; Hepialus thulensis Newman, 1865; Hepialus humulator Haworth, 1802; Hepialus hethlandica Staudinger, 1871; Hepialus rosea Petersen, 1902; Hepialus albida Spuler, 1910; Hepialus azuga Pfitzner, 1912; Hepialus grandis Pfitzner, 1912; Hepialus dannenbergi Stephan, 1923; Hepialus pusillus Stephan, 1923; Hepialus rufomaculata Lempke, 1938; Hepialus albida Bytinski-Salz, 1939; Hepialus roseoornata Bytinski-Salz, 1939; Hepialus uniformis Bytinski-Salz, 1939; Hepialus faeroensis Dahl, 1954; Hepialus fumosa Cockayne, 1955; Hepialus radiata Cockayne, 1955; Hepialus postnigrescens Lempke, 1961; Hepialus postrufescens Lempke, 1961; Hepialus griseomaculata van Wisselingh, 1965; Hepialus thuleus
M. Koch: 2211
Karsholt/Razowski: 80
Forster/Wohlfahrt: 629