Diachrysia chrysitis (Linnaeus, 1758)

Messingeule

Diachrysia chrysitis Vorkommen in Deutschland
Vorkommen
TabText
Flugzeit: Mitte Mai bis Anfang Juli und August bis September in zwei Generationen
Spannweite: 34 bis 44 mm
Lebensraum: Brachland, lockere Wälder, Gärten
ähnlich: Diachrysia stenochrysis
Ei: einzeln
Raupe: bis 35 mm an Brennnessel (Urtica dioica), auch an Gefleckter Taubnessel (Lamium maculatum), Wald-Ziest (Stachys sylvatica), Natternkopf (Echium vulgare), Gelber Hohlzahn (Galeopsis segetum), Gemeiner Hohlzahn (Galeopsis tetrahit), Echte Hundszunge (Cynoglossum officinale), Vogelmiere (Stellaria media), Disteln (Cirsium vulgare) und einigen anderen Pflanzen - nachtaktiv
Puppe: in blassbraunen Kokons auf Blattunterseite
überwintert als: Raupe
Rote Liste BRD: nicht gefährdet
Diachrysia chrysitis Diachrysia chrysitis

Steiner et al: 695 Synonyme: Phytometra chrysitis L.; Plusia chrysitis L.; aureofasciata Retzius, 1783
M. Koch: 3411
Karsholt/Razowski: 9045
Forster/Wohlfahrt: 1211

Diachrysia chrysitis Diachrysia chrysitis