Diachrysia chrysitis (Linnaeus, 1758)

Messingeule

Diachrysia chrysitis Vorkommen in Deutschland
Vorkommen
TabText
Flugzeit: Mitte Mai bis Anfang Juli und August bis September in zwei Generationen
Spannweite: 34 bis 44 mm
Lebensraum: Brachland, lockere Wälder, Gärten
ähnlich: Diachrysia stenochrysis
Ei: einzeln
Raupe: bis 35 mm an Brennnessel (Urtica dioica), auch an Gefleckter Taubnessel (Lamium maculatum), Natternkopf (Echium vulgare), Gelber Hohlzahn (Galeopsis segetum), Gemeiner Hohlzahn (Galeopsis tetrahit), Echte Hundszunge (Cynoglossum officinale), Vogelmiere (Stellaria media), und einigen anderen Pflanzen - nachtaktiv
Puppe: in blassbraunen Kokons auf Blattunterseite
überwintert als: Raupe
Rote Liste BRD: nicht gefährdet
Diachrysia chrysitis Diachrysia chrysitis

Steiner et al: 695 Synonyme: Phytometra chrysitis L.; Plusia chrysitis L.; aureofasciata Retzius, 1783
M. Koch: 3411
Karsholt/Razowski: 9045
Forster/Wohlfahrt: 1211

Diachrysia chrysitis Diachrysia chrysitis