Celastrina argiolus (Linnaeus, 1758)

Faulbaumbläuling

Celastrina argiolus Vorkommen in Deutschland
Vorkommen
TabText
gemäßigte Zonen Europas, Nordafrika
Flugzeit: ab April in mehreren Generationen
Spannweite: 23 bis 30 mm
Lebensraum: Häufiger Falter ohne Ansprüche an das Habitat. Fliegt an Waldrändern genauso wie in Heidegebieten, Trockenhängen, Feuchtbrachen und auch in Grünflächen der Städte. Oft sitzen die Falter am Boden und saugen Feuchtigkeit auf
ähnlich: Cupido decoloratus
Ei: u.a. an Faulbaum (Frangula alnus), Gewöhnliches Pfaffenhütchen (Euonymus europaea), Heidekraut (Calluna vulgaris), Echtes Mädesüß (Filipendula ulmaria), und an mehr als 20 anderen krautigen oder strauchartigen Pflanzen
Raupe: bis 13 mm
Puppe: Gürtelpuppe, fällt im Herbst meist mit dem Blatt auf den Boden
überwintert als: Puppe
Rote Liste BRD: nicht gefährdet
Celastrina argiolus

Celastrina argiolus
Falter bei der Eiablage

Celastrina argiolus

Celastrina argiolus
Eier an einer Vielzahl von Pflanzenarten, hier an Heidekraut, ...

Celastrina argiolus
... hier an Wasserdost

M. Koch: 1122 Synonyme: Papilio acis Fabricius, 1787; Papilio argalus Bergstrasse, 1779; Cyaniris argiolus L.; Lycaenopsis argiolus britanna Verity, 1919; Lycaenopsis argiolus calidogenita Verity, 1919; Papilio argrophontes Bergstrasser, 1779; Papilio argyphontes Bergstrasser, 1779; Papilio cleobis Sulzer, 1776; Celastrina kobei Tutt 1908; Papilio (Argus) marginatus Retzius, 1783; Papilio thersanon Bergstrasser, 1779;
Karsholt/Razowski: 7097
Forster/Wohlfahrt: 170

Celastrina argiolus
♂ OS
Celastrina argiolus
♂ US
Celastrina argiolus
♀ OS
Celastrina argiolus
♀ US